Adventskalender

10. Türchen

Leider hatten wir in den vergangen Tagen technische Probleme und konnten keine Beiträge veröffentlichen. Das tut uns sehr Leid.

Aber heute gibts endlich das nächste Türchen:

Die kleinen Freuden

Ich erzähle euch nun die Geschichte von einem Grafen, der sehr sehr alt wurde, weil er schöne Erlebnisse und Momente immer gleich doppelt genoß.
Der Graf verließ niemals das Haus, ohne sich vorher eine handvoll Bohnen in die Hosentasche einzustecken.
Er tat dies nicht etwa, um die Bohnen zu kauen. Nein, er nahm sie mit, um so die schönsten Momente des Tages bewusster wahrzunehmen und um diese besser zählen zu können.
Er achtete auf jede positive Kleinigkeit, die er tagsüber erlebte, z.b. einen fröhlichen Plausch auf der Straße, das Lachen seiner Frau, ein köstliches Mahl, eine feine Zigarre, einen schattigen Platz in der Mittagshitze, ein Glas guten Weins, ein schöner Sonnenuntergang. Für alles was die Sinne erfreute, ließ er eine Bohne von der rechten in die linke Jackentasche wandern. Manchmal waren es gleich zwei oder drei.
Abends saß er dann Zuhause und zählte die Bohnen aus der linken Tasche. Und so erinnerte er sich noch einmal an den fröhlichen Plausch auf der Straße, das Lachen seiner Frau, das köstliches Mahl, die feine Zigarre, den schattigen Platz in der Mittagshitze, das Glas guten Weins und den schönen Sonnenuntergang.
Er zelebrierte diese Minuten. So führte er sich vor Augen, wie viel Schönes ihm an diesem Tag widerfahren war und er freute sich.
Und sogar an einem Abend, an dem er bloß eine einzige Bohne zählte, hatte er dennoch einen Grund sich über diesen Tag zu freuen.

Nehmt euch doch mal ein paar Minuten Zeit und denkt darüber nach, was ihr heute schon Schönes erlebt habt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.